Bodenständiger Genuss – Das Weinbaugebiet Pfalz

Wussten Sie, dass jede dritte Flasche mit deutschem Wein aus der Pfalz kommt? Mit 85 Kilometern Länge ist die Pfalz das größte in sich geschlossene Weinbaugebiet. In den 3.600 Winzerbetrieben werden die 100 Millionen Rebstöcke gepflegt, die zu etwa 60 % aus weißen Rebsorten bestehen. Allen voran gedeiht hier im mediterranen Klima der Riesling. In der gesamten Anbaufläche Deutschlands steht die Pfalz zweiter Stelle und nimmt ein Viertel der gesamten deutschen Weinbaufläche ein.

Traumhafte Landschaft, gutes Essen und körperreiche Weine – Die Pfalz lädt ein

Deutsches Weintor_by_Wolfgang Wehl_pixelio.de

Deutsches Weintor by Wolfgang Wehl, pixelio.de

Vom Mittelhaardt bis zur Südlichen Weinstraße erstreckt sich das Weinbaugebiet Pfalz. Die Hänge des Pfälzerwaldes bieten eine Landschaft, die an Märchenwaldgeschichten erinnert. Hier gedeihen Zitronen, Feigen und Esskastanien, leben Wildkatzen und Luchse.
Östlich davon schließt sich die Südliche Weinstraße an, Teil der Deutschen Weinstraße, einer beliebten Weintouristikroute. Verträumte Weindörfer liegen zwischen sanften Weinberghügeln und laden zum beschaulichen Radeln oder Wandern ein.
Die südliche Weinstraße beginnt südlich von Neustadt und reicht bis zur französischen Grenze. Hier in Schweigen-Rechtenbach steht seit 1936 das 18 Meter hohe Deutsche Weintor.

Der Radwanderer wählt eine Strecke auf den insgesamt 800 Kilometern Radweg – da kommt keine Langeweile auf. Liebevoll geführte Gasthäuser und Weinstuben halten zu rustikalen Speisen bereit. „Pfälzer Saumagen“ – eine Spezialität aus Kartoffeln, Kräutern und Fleisch, wird gebraten serviert. Der „Saumagen“ ist nur die Hülle für die leckere Füllung. Rieslingkraut rundet das Gericht ab und natürlich darf ein harmonischer Riesling dazu nicht fehlen. Immerhin ist die Pfalz seit 2008 das größte Riesling-Gebiet der Welt. Preise bei „mundus vini“ und „Best of Riesling“ sprechen für sich.
Bis zur französischen Grenze reicht der Blick von der Burg Landeck, Sie wurde um 1200 erbaut und ist eine von 15 Burgen an der Südlichen Weinstraße. Schon vor 800 Jahren war die Gegend sehr beliebt und deshalb auch umkämpft.

Das größte Weinfass – Das Weinbaugebiet Pfalz bietet nicht nur Spitzenweine

Bad Dürkheim ist für sein Weinfest bekannt, das alljährlich rund um das größte Weinfass der Welt stattfindet. Der Dürkheimer Wurstmarkt ist als „größtes Weinfest der Welt“ ein beliebter Besucher-Magnet. Natürlich gibt es auch einen Winzerfestzug – auch er „der größte der Welt“. Er ist einer der Höhepunkte während des Deutschen Weinlesefestes.
Im Historischen Museum der Pfalz wird ein besonderer Wein ausgestellt: Eine Glasamphore enthält den „Ältesten Wein der Welt“. Er soll aus dem 4. Jahrhundert stammen und ist von durchscheinend gelblicher Farbe.

Weinberge um Bad Dürkheim_by_Bernd Matheis_pixelio.de

Weinberge um Bad Dürkheim by Bernd Matheis, pixelio.de

Die Pfalz ist Deutschlands größtes Rotweingebiet. Hier gedeiht hauptsächlich die Dornfelder Rebe, doch auch für ihre ausgezeichneten Spätburgunder und Portugieser ist die Region bekannt.

Pfälzer Weine haben ein besonderes Gütezeichen: Die markante Silberkapsel mit dem Schriftzug „DC Pfalz“ ist ein Zeugnis besonderer Qualitätskontrolle. Erst nach strengen neutralen Verkostungen wird das Siegel „Districtus Controllatus Pfalz“ vergeben. Das ist eine Besonderheit, die von allen deutschen Weinbaugebieten nur die Pfalz zu bieten hat.

Eine andere Besonderheit ist St. Laurent, eine Rebsorte, die schon ausgestorben wäre, hätten nicht engagierte Winzer die rote Rebe mit ihrem samtigen Aroma liebevoll bewahrt. Die Mühe hat sich gelohnt und die traditionsreiche Rebe ist ein weiteres Wahrzeichen des Weinbaugebietes Pfalz geworden.

Was verbinden Sie mit der Pfalz? Haben Sie einen Lieblingswein von dort? Erzählen Sie es uns auf Facebook.

Werbeanzeigen

Wo wächst unser Wein? – Deutsche Weinbaugebiete

Die Deutschen Weinanbaugebiete

Die Deutschen Weinanbaugebiete – waldili, pixelio.de

Mögen Sie am liebsten einen harmonischen Riesling von der Mosel? Oder doch lieber einen kräftigen Riesling aus dem Rheingau? Die Bezeichnung des Weinbaugebietes gibt Weinliebhabern schon eine Aussage darüber, welche Trauben das Aroma ihres Weines prägen. Hatte zum Beispiel die Pfalz ein eher trockenes Jahr, Saale-Unstrut hingegen ausreichend Regen, wirkt sich das auf die Weine der Region aus.

Doch nicht jede Gegend darf sich Weinbaugebiet nennen.

Das Weinrecht – Nicht nur eine deutsche Ordnung

Es wird uns in Deutschland ja nachgesagt, dass es hier für alles eine Vorschrift gibt. Das gilt auch für den Wein. Doch ein Weinrecht gibt es in jedem Weinland der Welt. Das erste gesetzlich festgeschriebene Weinbaugebiet war kein deutsches, sondern die  nordportugisische Region Alto Douro, und das schon im Jahr 1756.  Alle anderen Länder folgten und verankerten ihre Weinbaugebiete in ihrem jeweiligen Weinrecht.

Eine meist historisch gewachsene Region, die den Titel „Weinbaugebiet“ führen darf, erfüllt bestimmte Aufgaben, die der Qualitätssicherung des Weins dienen. In jedem Gebiet sind der Anbau und die Herstellung des Weins verbindlich geregelt. Nur wenn die Winzer diesen Regeln gefolgt sind, dürfen sie auf ihrem Weinetikett die entsprechende Region benennen. So hat der Käufer einen ersten Anhaltspunkt über den Geschmack des Weins.

Zum Beispiel hat unser Moselriesling, bedingt durch seine Restsüße, einen leichten Charakter, während der Riesling vom Rheingau durch seinen höheren Säuregehalt kräftiger und körperreicher ist. Der Grund liegt auf der Hand: Die Weine wachsen auf verschiedenen Böden und in unterschiedlichem Klima heran. Insgesamt 13 Weinregionen sind in Deutschland verzeichnet.

13 Deutsche Weinbaugebiete

Deutschwer Wein

Deutschwer Wein, h-d Volz, pixelio.de

Für Qualitäts- und Prädikatsweine sind in Deutschland 13 Weinbaugebiete mit insgesamt ca. 103.000 Hektar Anbaufläche ausgewiesen. Das nördlichste ist das Gebiet Saale-Unstrut. Es wurde erstmals vor 1000 Jahren urkundlich erwähnt. Das südlichste ist das Gebiet Baden. Am weitesten westlich liegt unsere Moselregion, die bis 2006 noch Mosel-Saar-Ruwer hieß. Das östlichste Gebiet ist Sachsen, ein Weinbaugebiet an der Elbe, das säureneutrale, milde Weine erzeugt. Es ist mit 450 ha Fläche neben dem Gebiet Hessische Bergstraße das kleinste unter den Weinbaugebieten. An der Spitze steht übrigens Rheinhessen mit 26.300 ha Fläche.

Sie sehen, es gibt über jedes der 13 deutschen Weinbaugebiete so einiges zu erzählen. Jedes hat seine Geschichte und Gepflogenheiten und bietet seinen Rebsorten spezielle landschaftliche und klimatische Bedingungen.

In den nächsten Beiträgen beginnen wir mit einem Streifzug durch die einzelnen deutschen Weinbaugebiete. Der erste Besuch wird unserer schönen Weinbauregion Mosel-Saar-Ruwer gelten. Welche Erlebnisse verbinden Sie mit der Moselregion oder einem anderen Weinbaugebiet? Erzählen Sie es uns auf Facebook.

Eine weitere Vorstellungsrunde

IMG_4969Heute möchte ich Ihnen wieder ein paar der Weingüter aus dem Weinbaugebiet Mosel vorstellen, deren Weine Sie auch in unserer Vinothek finden können.

Eines dieser Weingüter ist das Weingut Ingo Norwig aus Burgen. Die Trauben für die delikaten Weine, darunter hauptsächlich Rieslingweine, aber auch Müller-Thurgau, Rivaner, Kerner, Ortega, Grauburgunder, Blauer Spätburgunder und Dornfelder, stammen aus Lagen wie dem Burgener Hasenläufer, dem Veldenzer Grafschafter Sonnenberg, der Mülheimer Sonnenlay und der Brauneberger Juffer. Die extraktreichen Weine des Weingut Ingo Norwig verdanken ihren aromatischen Geschmack der naturnahen Bewirtschaftung und der Hingabe des Winzers.

Das traditionsreiche Weingut Leo Schwab liegt direkt im Moselstädtchen Bernkastel-Kues. Von hier kommen wunderbar rote Dornfelder und Spätburgunder, deren Trauben aus dem Bernkastel-Kueser Kardinalsberg stammen. Des weiteren gibt es im Weingut Leo Schwab leckere Rivaner, und natürlich den Riesling, den König unter den Weinen. Neben dem Kueser Kardinalsberg werden auch Lagen wie das Graacher Himmelreich, die Bernkasteler Badstube, die Wehlener Sonnenuhr und viele mehr bewirtschaftet.

Ein paar Schätze in unserem Weinkeller stammen auch vom Staatsweingut Mosel. Dieser „Newcomer“ unter den Weingütern witterte in seinem Neuanfang eine große Chance, und das mit gutem Recht. Innovation und Qualität sind die Stützen des Staatsweingut Mosel, das hauptsächlich auf den Riesling spezialisiert ist, aber auch ein paar andere hervorragende Weine, darunter der weiß gekelterte Rotwein Blanc de Noir, hervorbringt.

Ein Weingut, das sich wiederum auf eine sehr lange Tradition berufen kann, ist das Weingut Steffen-Prüm, das sich bereits seit Jahrhunderten im Familienbesitz befindet. Das Spitzenweingut aus Maring-Noviand bewirtschaftet erstklassige Lagen in der Lieserer Rosenlay, der Maring-Noviander Sonnenuhr und der Niederberg Helden. Mit nationalen wie auch internationalen Prämierungen kann das Weingut Steffen-Prüm immer wieder große Erfolge mit seinen edlen Weinen feiern.

Das war es auch schon wieder aus den Kellern der Mosel Vinothek. Wenn Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind, dann besuchen Sie uns oder bestellen Sie den Wein Ihrer Wahl einfach und schnell online in unserem online Weinshop.

Die kleine pelzige Delikatesse von der Mosel

Heute möchte ich mich mal ein kleines bisschen abseits von der Weinrebe bewegen. Aber keine Sorge, so weit werde ich mich von unserem beliebten Kulturgut, dem Moselwein, nicht entfernen. Nur ein kleines Stückchen, weg von dem Rebengewächs, hin zu einem Baum, der uns im Frühjahr mit seinen wunderschönen zart rosafarbenen Blüten bezaubert. Dem Baum, an dem der Rote Weinbergspfirsich – eine regionale Spezialität der Mosel – wächst.

English: Kind of peach growing in Mosel valley

English: Kind of peach growing in Mosel valley (Photo credit: Wikipedia)

Der Rote Weinbergspfirsich auf großer Reise

Der Weinbergspfirsich (Prunus persica), oder besser Roter Weinbergspfirsich, gilt an der Terrassenmosel als eine Delikatesse. Ob als Likör, Fruchtaufstrich, Fruchtnektar, Edelbrand, als Mus oder im Rumtöpfchen – wir wollen die kleine pelzige Frucht aus den Weinbergen der Mosel nicht missen. Dabei wissen viele gar nicht, dass es den Roten Weinbergspfirsich gar nicht schon immer an der Mosel gab. Die beliebte Frucht ist ein Wanderer, der einen langen Weg hinter sich hat. Denn seinen Ursprung hat diese Pfirsichsorte in China, vor allem im mittleren und nördlichen China. Und von dort aus kam sie nicht einmal auf direktem Weg zu uns an die schöne Mosel. Nein, sie nahm einen Umweg über Vorderasien nach Persien. Die Römer brachten die „rude Peesch“, wie die Mosellaner sie gerne nennen, als Kriegsbeute nach Italien und von dort aus führte es die Frucht aus der Gattung der Rosengewächse nach Südfrankreich. Und dann, um 120 n. Chr., endlich zu uns, ins Weinanbaugebiet Mosel. Ein wirklich langer Weg, der sich für uns aber definitiv gelohnt hat. Denn der Weinbergspfirsich ist so bekannt, dass sogar die heilige Hildegard von Bingen das köstliche Früchtchen kannte und ganz bestimmt auch liebte.

Während so einem langen Weg und einer derart langen Zeit hat sich der Pfirsich natürlich auch etwas verändert. Den Roten Weinbergspfirsich, wie wir ihn kennen, gibt es nachweislich seit dem 16. Jahrhundert in unseren Weinbaugebieten. Dann war es eine lange Zeit recht still um den Roten Weinbergspfirsich, aber seit ein paar Jahren, ist er gefragter als je zuvor. Was sogar durch behördliche Förderprogramme, aber natürlich auch durch ganz viele private Initiativen gefördert wird.

Viel Arbeit für ein Ergebnis, das sich wirklich lohnt

Wer einen Weinbergspfirsich-Baum – oder vielleicht gleich eine ganze Plantage – sein Eigen nennen darf, der ist dann etwa im September schwer beschäftigt. Denn dann gilt es, die zart pelzigen Früchte mit dem roten Fruchtfleisch zu ernten und natürlich auch zu verarbeiten (roh sind sie leider nicht so sehr zu empfehlen, da sie eher zäh und bitter sind). Mit der Verarbeitung fängt auch der anstrengendste Teil der Bürde an, die einen mit dem Besitz des Baumes auferlegt wird: die reifen Früchte müssen geschält werden – natürlich von Hand – und dann muss das Fruchtfleisch mühsam vom Kern getrennt werden. Ist das aber erst ein Mal geschafft, dürfen wir uns auf leckere Weinbergspfirsich-Erzeugnisse freuen.

Weinbergspfirsich-Likör und Weinbergspfirsich-Konfitüren gibt es natürlich auch bei uns in der Vinothek. Statten Sie uns doch einfach einen Besuch ab oder bestellen Sie in unserem Onlineshop.