Neuer Wein – das Lieblingsgetränk im Herbst

Der Herbst, das ist genau die Zeit, in der wir uns auf den spritzigen Federweißer (oder soll ich besser sagen Bitzler, oder vielleicht Neuer Wein?) freuen. Ein deftiger Zwiebelkuchen oder traditioneller Flammkuchen dazu und schon haben wir unser liebstes Herbstmahl.

 Wein, aber eben noch nicht ganz fertig

Moselwein

(C) KlausM, pixelio.de

Doch was genau ist eigentlich der Neue Wein oder Federweißer, der am Anfang noch so unglaublich süß ist und später immer saurer wird? Es handelt sich hierbei eigentlich noch gar nicht um Wein. Zumindest nicht um fertigen Wein. Der Neue Wein, das ist der gepresste Traubenmost aus den roten oder weißen Trauben. Die alkoholische Gärung hat gerade erst begonnen und die Filtration wurde noch nicht durchgeführt. Der Federweißer ist sozusagen eine Zwischenstufe auf dem Weg vom Traubenmost zum Jungwein, der bereits fast durchgegoren ist.

Wesentlich seltener als der Neue Wein aus dem Most der hellen Trauben, aber genau so lecker, ist der Neue Wein aus dem Most der roten Trauben. Statt Federweißer sagen wir hierzu auch gerne Federroter.

Frischer Federweißer hat einen Alkoholgehalt von etwa 4 %. Ist er erst einmal fertig gegoren, schafft er es auf etwa 11 %. Die Gärung schreitet schnell voran, weshalb eine lange Lagerung nicht möglich und meist wohl auch gar nicht nötig ist, denn wer möchte so etwas Leckeres noch unnötig lange aufheben? Übrigens: Fest verschließen ist beim Federweißer nicht möglich. Durch die Gärung entsteht ständig Kohlendioxid. Kann dieses nicht aus dem Behälter heraus, könnte das Gefäß platzen. Eine böse Überraschung, die wir nicht erleben möchten.

Die Sache mit dem Verschließen macht natürlich den Transport des Neuen Weins eher problematisch. Deshalb gibt es ihn traditionell direkt vom Winzer. Regionaler geht nicht mehr! Wer seinen Federweißer lieber süß möchte, der sollte sich beeilen, denn je weiter die Gärung ist, desto weniger Zucker ist im Neuen Wein übrig und desto saurer wird er.

Werbeanzeigen

Die Neuen sind da …

Der Großteil unserer Winzer hat den neuen Wein Jahrgang 2011 geliefert.
Wie erwartet, hochwertige, qualitätiv aussergewöhnliche Weine, die zudem noch ein hohes Potential der Weiterentwicklung besitzen.

Wir freuen uns über jeden Besucher, der die neuen Weine probiert. Ein absoluter Hochgenuss …