Wein mit allen Sinnen genießen – Weinfeste an der Mosel

Haben Sie noch Platz in Ihrem Reisekalender für Juni? Dann könnten unsere folgenden Tipps für Sie genau richtig sein. Die historischen Orte an der Mosel, die üppige Weinlandschaft und nicht zuletzt die Weine aus der Region sind ideale Zutaten für die besonders stimmungsvollen Weinfeste, die weit über die Region hinaus bekannt und beliebt sind.

Bernkastel-Kues: Wein und Musik in der Burgenstrasse

Vom 4. bis 7. Juni 2015 ist in der Burgenstraße in Bernkastel-Kues ausgelassene Weinfeststimmung garantiert. Am Donnerstag laden Cafes, Lokale und Weinstände zum Verweilen ein. Ab 20 Uhr spielt die Band COSMIC Charlie mit Blues Rock am Weinstand Hansen-Lauer.

644400_web_R_by_Bildpixel_pixelio.de

(C) Bildpixel, pixelio.de

Am Freitag werden die Gäste von der amtierenden Mosella begrüßt; an ihrer Seite das Burgfräulein der Burg Landshut und Vertreter der Landshuter Ritterschaft. Wieder ist Musik dabei: Der „Sentimental Chor Van Lieverlee“ bietet den passenden musikalischen Rahmen.
Wer Blues mag, findet sich ab 20 Uhr am Weinstand Hansen-Lauer ein und lässt sich überraschen.

Musikalisch geht es am Samstag weiter: „Sentimental Chor Van Lieverlee“ und „Dweilorkest De Zeekrale“ singen an verschiedenen Plätzen der Burgstraße.
Ab 20 Uhr: Rocken, grooven, wie vor 20 oder 30 Jahren: Nicht nur die „reifere Jugend“ kommt bei „ROCK AM STOCK – LIVE“ auf ihre Kosten.

Die Chöre sind auch am Sonntag noch einmal zu hören. Von Freitag bis Sonntag dabei ist außerdem der beliebte Drehorgelmann „Andi von der Ahr“.

Sie haben erst später im Juni Zeit zum Reisen? Dann schauen Sie sich unsere nächste Empfehlung an:

7. Cochemer Weinlagenfest

136321_web_R_K_by_Marion Granel_pixelio.de

(C) Marion Granel, pixelio.de

Vom 26. bis 28. Juni 2015 heißt es wieder: „Den Wein da genießen, wo er wächst“.
Die feierliche Eröffnung findet am Freitag ab 16 Uhr statt. Der Bürgermeister und die Weinmajestäten heißen die Gäste zum 7. Cochemer Weinlagenfest willkommen.
Am Samstag und Sonntag startet das bunte Treiben auf dem Conder Rosenberg.
Wein- und Schlemmerstände auf der Sonnenseite der Stadt halten so manche Überraschungen bereit. Entdecken Sie erlesene Weine und Sekte der besonderen Art, ergänzt von schmackhaften regionalen Speisen.
Vom Conder Rosenberg aus bietet sich ein faszinierender Ausblick auf das Moseltal, die mittelalterliche Stadt Cochem und die historische Reichsburg und gibt dem Weinlagenfest einen ganz besonderen Reiz.

Der Conder Rosenberg ist in 20 Minuten von Cochemer Zentrum aus zu Fuß zu erreichen. Wer lieber fährt, bestellt telefonisch unter 02671-8080 den Shuttle-Bus.

Den Wein dort zu trinken wo er wächst, ist ein besonderes Erlebnis: Die Gäste kommen dem Wein ganz nahe, erleben ihn mit allen Sinnen und mit ganz besonderem Genuss.

Welches ist ihr Favorit unter den Mosel-Weinfesten? Erzählen Sie es uns auf Facebook!

Advertisements

Riesling von der Mosel – die Diva unter den Trauben

Noch reift die weiße Traube an ihrem Rebstock, doch in einigen Monaten ernten die Winzer die Traube und der neue Jahrgang wird gekeltert, während der vorherige nun ausgeschenkt wird.Was macht diese Traube so besonders?  Eine Diva – anspruchsvoll und bezaubernd – das passt genau zum Riesling mit seinen feinen Aroma und seinen besonderen Anforderungen.

Boden, Sonne, Moselklima

der Neefer Frauenberg- eine Spitzenlage für Moselriesling - nicht flurbereinigtby_KlausM_pixelio.de

Der Neefer Frauenberg- hier fühlt sich der Riesling wohl (C)KlausM, pixelio.de

Die Steillagen an der Mosel schenken den Reben besonders lange und intensive Sonneneinstrahlung. So die Trauben ihre Aromen in Ruhe bis in den Herbst hinein aus. Riesling reift spät und gerade deshalb ist nach einem gleichmäßig warmen Sommer der sonnige „Altweibersommer“ im Oktober so wichtig.Dazu kommen günstige Regenzeiten – in den letzten 10 Jahren waren die Winzer mit jedem Jahrgang zufrieden.

Der karge Schieferboden ist eine Herausforderung für sich. Bis zu 14 Metern tief reichen die Wurzeln der Rebe in die Schieferspalte hinein, um dort ihre Nährstoffe aufzunehmen. So entsteht der mineralische Geschmack, für den der Mosel-Riesling bekannt ist; es sind die Spuren des Schiefers, die der Riesling bis in die Flasche „rettet“. Darin ist er einzigartig.

Aromen, Abfüllungen und Alkohol

 Blass- oder Goldgelb schimmert der Riesling im Glas. Typisch ist das Pfirsichbuket, doch auch andere fruchtige Aromen bilden sich, je nach Herkunft, Bodenbeschaffenheit und Reifezeit. Auch die Dauer der Gärung hat einen Einfluss; je länger sie währt, umso mehr fruchtige Sekundäraromen können sich entfalten. Der Säureanteil bringt ein Apfelaroma hervor und die vollreifen Trauben bilden ein Aprikosenaroma aus.

Der Säuregehalt des Rieslings ist etwas höher als in den meisten anderen weißen Trauben. So ist er besonders lange lagerfähig.

Von der Lese bis zum nächsten Sommer wird der Wein in Fässern gelagert. Dann findet er seinen Weg in die Flaschen. Diese lagern im Keller. Idealerweise ist er dunkel, hat eine konstante Temperatur und eine ausreichende Luftfeuchtigkeit. Diese und die liegende Lagerung sorgen dafür, dass der Korken geschmeidig bleibt.

669472_web_R_K_B_by_Christoph Aron_pixelio.de

Bald sind die Trauben reif (C)Christoph Aron, pixelio.de

Durch die enthaltene Säure kann er auch bei geringem Alkholgehalt sehr aromatisch sein. Am interessantesten ist er gerade dann, wenn er wenig Alkohol enthält. So kommt es, dass der trockene Riesling nicht mehr als 12 Prozent Alkohol enthält. Er bringt viel Fruchtzucker mit.

Halbtrockene Weine liegen bei 10 bis 11 Prozent Alkoholgehalt und süße Weine sogar nur bei 8,5 bis 9 Prozent.

Die Süße des Weins hängt übrigens von der Länge des Gärprozesses ab: Je mehr Zeit die Hefe hat, den Zucker in Alkohol umzuwandeln, umso weniger süß ist der Wein.

Sein Säuregehalt bestimmt, welche Speisen er am besten begleitet.

Kulinarische Paare

Weine werden gern zu einer Mahlzeit genossen. Dann regt die perfekte Kombination die Sinne an und schenkt den Aromen gegenseitige Ergänzung. Säurehaltige Speisen sind keine dankbaren Partner; die Rivalität zu der Säure des Weins wirkt angestrengt und nicht harmonisch.

Der mineralisch trockene Riesling ist der ideale Begleiter für leichte Gerichte wie Fisch, Geflügel und natürlich Salate.

Die halbtrockenen bis feinherben Weine passen zu deftigeren Gerichten mit intensiven Soßen.

Die Symphonie aus edelsüßen Weinen und Süßspeisen oder aromatischem Käse ist ein edler Höhepunkt einer kulinarisch umrahmten Geselligkeit.

In unserer Moselvinothek halten wir eine reiche Auswahl von Riesling-Weinen für Sie bereit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mosel-Saar-Ruwer – Die älteste Weinregion Deutschlands

Zell an der Mosel im Weinbaugebiet Mosel - Didi01, pixelio.de

Zell an der Mosel im Weinbaugebiet Mosel – Didi01, pixelio.de

Entlang der Mosel erstreckt sich die älteste Weinbauregion Deutschlands: Das Gebiet Mosel-Saar-Ruwer oder, wie es seit 2006 heißt, die Region Mosel.

Entdeckungen entlang der Mosel

Die Reise auf diesem größten deutschen Nebenfluss des Rheins beginnt auf der 45 Kilometer langen Obermosel an der französischen Grenze. Im Dreiländereck liegt Trier, eine der ältesten Städte Deutschlands.

Einst war sie die Hauptstadt des Römischen Reiches. Die Ruinen aus jener Zeit zählen heute zum Weltkulturerbe. Historische Feste zum Mitmachen und Aufführungen mythologischer Stoffe lassen die Geschichte lebendig werden und sind ein Magnet für Besucher und Einheimische.

Steile Lagen mit idealen Böden

Die Römer brachten einst auch den Weinbau hierher. Sie erkannten, dass die Schieferböden ideale Wärmespeicher für die spät reifende Rieslingrebe sind. Das Weinbaugebiet Mosel ist die größte Steillagenregion der Welt. Bis zu 68 Grad beträgt die Neigung an den steilen, nach Süden gerichteten Hängen, die rassige Qualitätsweine mit feiner Frucht hervorbringen. Die Reben profitieren hier von dem optimalen Einstrahlwinkel der Sonne. Sie zählen zu den besten Weinen der Welt. Von den 13 deutschen Weinbaugebieten ist die Moselregion mit 9.800 Hektar Anbaufläche die fünftgrößte. Über die Hälfte der Fläche gehört der Rieslingrebe. Außerdem wachsen hier zum Beispiel Müller-Thurgau und Elbling oder die roten Reben Spätburgunder und Dornfelder.

Der Mittelmosel genannte Flussabschnitt ist 120 km lang. Hier liegt Neumagen-Dhron, der älteste Weinort Deutschlands. Auf dem römischen Rundweg können Besucher die Geschichte des Ortes aus jener Zeit nacherleben. Das Zentrum der Region Mittelmosel ist Bernkastel-Kues. Verwinkelte Gassen und alte Architektur geben dem Ort ein malerisches Ambiente. Die älteste Weinversteigerungsgesellschaft, der Bernkasteler Ring, ist hier beheimatet. Jährlich im September lädt die traditionsreiche Gesellschaft zu einer Weinversteigerung ein.  Spitzenweine von 32 Weingütern der Region ziehen Käufer aus aller Welt an.

Die Untermosel und das Deutsche Eck

Der letzte Abschnitt der Mosel zwischen Pünderich und Koblenz misst 100 Kilometer und wird Untermosel genannt. Das Besondere ist die parzellenartige Aufteilung der Weinfläche, die an kleine Terrassen erinnern. Deshalb wird dieses besonders steile Gebiet auch Terrassenmosel genannt.

Hier liegt die Stadt Zell. Sie hat die zweitgrößte Weinbaufläche der Moselregion. Auch hier wächst überwiegend Riesling. Die Zeller Schwarze Katz, das sagenumwobene Gebiet rund um die Burg Zell, ist ein anheimelnder Anziehungspunkt für Touristen.

Die Mosel fließt weiter, direkt durch die Stadt Cochem hindurch. Cochem bezaubert durch seine alte Architektur und das historische Flair. Im Umland liegen zahlreiche Weingüter. Die Reichsburg Cochem erhebt sich majestätisch oberhalb der Stadt. Ihr Anblick lässt die Erinnerung an alte Märchen lebendig werden.

Die Reise auf dem deutschen Teil der Mosel endet am Deutschen Eck. Die Mosel fließt nun in den Rhein und das Weinbaugebiet Mittelrhein beginnt.

Hier liegt Koblenz, das vor über 2000 Jahren gegründet wurde und damit zu den ältesten Städten Deutschlands gehört. Einige Teile der Stadt gehören deshalb zum Weltkulturerbe.

Koblenz ist eng mit der Tradition von Weinbau, Wein- und Sekterzeugung verbunden. Passend also, dass sich hier dieDeutsche Wein- und Sommelierschule befindet. Sie ist das Zentrum für Weiterbildung rund um das Thema Wein.

 

Heute sind hier kulinarische Genüsse, aromatische Weine und viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Die Lebensart des benachbarten Frankreich ist zu spüren: „Profiter de la vie

– Genieße das Leben.“ Ein Besuch in unserer schönen Moselregion wird zum unvergesslichen Erlebnis.

Was verbinden Sie mit der Region Mosel-Saar-Ruwer? Erzählen Sie es uns auf Facebook

Terrassenmosel – wo die steilsten Weinlagen der Welt einzigartige Weine hervorbringen

Wer schon öfter an der Mosel war, dem ist der Begriff Terrassenmosel ganz bestimmt geläufig. Knapp 100 Flusskilometer ist dieser Teil der Mosel, der von Pünderich bis nach Koblenz geht, lang. Das enge Tal mit den steilen, hohen Flanken gehört mit zu unserem Weinanbaugebiet Mosel – dem größten zusammenhängenden Steillagenweinanbaugebiet der Welt. Obwohl die Ausrichtung der Steillagen – nach Westen oder Süden – gerade zu perfekt für den Weinbau ist, mangelt es hier an einer wichtigen Sache: Platz. Doch davon lassen sich die Weinliebhaber natürlich nicht einschüchtern und bauen ihren Wein teils auf kleinsten Parzellen in den terrassierten Steillagen an. Und genau dieser Tatsache hat die Terrassenmosel auch ihren Namen zu verdanken.IMG_4969

Ob mit dem Schiff, oder doch lieber auf dem Landweg – wer die Terrassenmosel erkundet, der wird Weinreben auf unglaublich steilen und engen Lagen finden. Darunter natürlich auch der steilste Weinberg der Welt, der Bremmer Calmont. Hier wird jeder noch so kleinste Platz effektiv genutzt, um hervorragende Moselweine anzubauen. Schon die Römer haben das Potenzial der Steillagen erkannt und im 3. Jahrhundert mit der Terrassierung begonnen. Die späteren ortsansässigen Winzer haben diese weiter ausgebaut und den moseltypischen Terrassenweinbau geprägt.

Die Terrassen verfügen über hohe Mauern, die ihre Stabilität gewähren und verhindern, dass die Böden samt Weinreben ins Tal rutschen. Aber sie sind noch mehr als einfach nur „Schutzwälle“. Die Mauern, die teils aus dem Mittelalter stammen, haben als Zeugnis einer Architektur aus längst vergangenen Zeiten auch einen kulturellen Wert.

In den Terrassen stehen die Weinreben in nahezu perfektem Winkel zur Sonneneinstrahlung. Die Trauben können wunderbar heranreifen und werden zu prächtigen Terroir Weinen. Doch das ist mit sehr viel Mühe verbunden. Denn in den Steillagen ist fast alles Handarbeit. Eine Lese mit Maschinen ist hier nicht möglich, was die Weine natürlich etwas teurer macht. Dafür bieten die Terrassen Weine aber auch erstklassige Qualität, reine Handarbeit und unglaubliche Genusserlebnisse.

Noch einmal durch den Keller

Heute führen wir Sie vorerst zum letzten Mal in unseren Weinkeller. Nein, nicht etwa, weil es dort in Zukunft keine Weine mehr gibt, sondern weil wir Ihnen heute die letzten sieben Weingüter aus dem Weinanbaugebiet Mosel 5728927123_046754ebd7_b.jpgvorstellen möchten, deren Weine unser Sortiment komplett zu dem machen, was es ist: Ein Angebot aus rund 150 der besten Weine aus dem Weinanbaugebiet Mosel.

Eines unserer Weingüter ist das Weingut Heinz Schneider, ein Familienweingut aus Leiwen. Die Familie Schneider setzt auf Tradition und bebaut qualitativ hochwertige und gleichermaßen alte Lagen im Ginsterberg. Hier werden uralte Rieslingrebstöcke genau so kultiviert wie rote Reben und neue Sorten. Eine sehr gute Verschmelzung von Tradition und Innovation.

Heute möchten wir Ihnen auch noch ein Weingut aus Osann-Monzel vorstellen. Genau genommen das Weingut Ludger Veit. Zum Sortiment dieses Weingutes gehören natürlich Weissweine, aber genauso Rosè- und Rotweine. Allesamt renommierte Köstlichkeiten, ganz bestimmt nach Ihrem Geschmack.

Auch in Waldrach gibt es Wein. Unter anderem im Weingut Mertes. Die Weine von der Ruwer haben ihren Ursprung auf Schiefersteillagen, wie dem Waldracher Sonnenberg oder dem Waldracher Meisenberg. Daraus entstehen fruchtbetonte und elegante, aber auch kräftige Rieslinge und leicht samtige Spätburgunder, aber auch viele andere vielversprechende Weine.

Weintraube von groc39fmann, pixelio

Weintraube von groc39fmann, pixelio

Weingut Paul & Thomas Hoffmann GbR, ein weiteres Weingut aus dem kleinen Ort Osann-Monzel, das für große Weine steht. Die Weine dieses Familienbetriebs reifen auf dem Monzeler Kätzchen, dem Kestener Paulinshofberger und dem Osanner Rosenberg zu großartigen Weiß- und Rotweinen heran. Aber auch hervorragende Rosè, Rotlinge und Weißherbste gehören zu den Erzeugnissen dieses Weingutes.

Weine, die von Leidenschaft und Qualität zeugen, gibt es auch im Weingut Peter Schneider. Das Weingut selbst gibt es bereits seit dem 17. Jahrhundert. Auch heute noch sind die eindrucksvollen Gewölbekeller erhalten, die das Herzstück des Weingutes bilden. Außerhalb des Weingutes werden auf 13 ha die Trauben für hochwertige Weine mit Charakter angebaut.

Das Weingut Schlossberghof darf in unserem Sortiment natürlich auch nicht fehlen. Denn auch hier werden mit viel Hingabe hervorragende Weine erstellt, die zum Genießen einladen. Qualität, Tradition und Innovation sind die Grundlage für die Moselweine, die Lust auf mehr machen.

Noch mehr Wein aus Bernkastel-Kues gibt es im Weingut Schmitz-Herges. Ein Familienbetrieb, der seit mehr als 100 Jahren Hand in Hand hochwertige Weine kreiert. Die Trauben für diese Weine stammen aus den bekannten Weinlagen Bernkasteler Badstube und Bernkasteler Bratenhöfchen, Kueser Kardinalsberg, Kueser Rosenberg und Kueser Weisenstein. Auch in Lieser ist das Weingut Schmitz-Herges präsent: In den Weinlagen Süssenberg und Niederberg-Helden.

Rund 100 Winzer haben wir Ihnen nun vorgestellt und jeder Einzelne davon steht für erstklassigen Moselwein, die in jeder Hinsicht überzeugen. Für Sie sind das 100 namenhafte Weingüter, und noch weit mehr Weine, an denen Sie sich erfreuen können. Schauen Sie doch einmal bei uns auf eine Weinprobe vorbei und kosten Sie Weine von einigen oder vielleicht sogar all diesen Weingütern. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kellerrundgang

Wie gewohnt gibt es auch diese Woche wieder einen Rundgang durch den Keller unserer Moselvinothek. Dabei möchten wir die Gelegenheit nutzen und Ihnen ein paar Weingüter aus dem Weinanbaugebiet Mosel vorstellen, die unser Sortiment bereichern.

Bei uns finden Sie unter anderem Weine aus dem Weingut Villa Huesgen. Die Leidenschaft für den Riesling Wein steht bei diesem Weingut seit Generationen an erster Stelle. Daraus resultieren Jahr für Jahr hervorragende Weine, die auf der Erfahrung vieler erfolgreicher Winzergenerationen gründen. Denn im Weingut Villa Huesgen wird der Weinbau bereits in 9. Generation betrieben.

Köstliche Weine beschwert uns auch das Weingut Kranz aus Brauneberg. Das Erfolgsrezept dieses Weingutes sind Weine höchster Qualität, die im Einklang mit der Natur geschaffen werden. Im ehemaligen „Manderscheider Hof“ aus dem 17. Jahrhundert werden von Kurt und Heide Kranz jedes Jahr aufs Neue absolute Spitzenweine kreiert.

Weine aus der steilsten Weinlage Europas, dem Bremmer Calmont, oder dem nicht ganz so steilen Neefer Frauenberg liefert uns das Weingut Franzen. Das Weingut hat sich vor allem dem trockenen Varianten der Weinwelt verschrieben. Angebaut werden ausschließlich Rießlinge, Elblinge, Weiße Burgunder und Chardonnay. Die Spezialität des Hauses ist natürlich der Riesling, aber auch der Elbling ist ganz weit vorne mit dabei.

Ludwig Thanisch & Sohn – auch auf diesen Namen stoßen Sie in unserem Keller. Ein Weingut, mit langer Familientradition und viel Erfahrung. Zu den Weinlagen des Weingut Thanisch & Sohn gehören einige der besten Steillagen an der Mittelmosel – genau die richtige Grundlage für filigrane Rieslingweine, die mit fruchtigen und gleichermaßen saftigen Aromen überzeugen.

Ein bekanntes Weingut, das natürlich auch in unserem Keller nicht fehlen darf, ist das Weingut Vereinigte Hospitien. Es ist eines der traditionsreichsten Weingüter der Region und Gründungsmitglied des Großen Rings Mosel-Saar-Ruwer. Qualität wird in diesem Weingut besonders groß geschrieben. Nicht umsonst hat es sich den Spruch „Aus Tradition der Qualität verpflichtet!“ zum Motto gemacht.

Zuletzt geht es nach Neumagen-Dhron. Hier möchten wir Ihnen das Weingut Goerg vorstellen. Die Weine stammen aus renommierten Weinlagen um Piesport, Neumagen und Dhron und überzeugen mit Mineralität, Eleganz und Frucht. Zum Sortiment des Weingut Goerg gehören Rieslinge, aber auch Rivaner, Blanc de Noir, Spätburgunder Rotwein, Winzersekte und Perlweine.

Das war es auch schon wieder für diese Woche. Wir freuen uns schon auf die Nächste Vorstellungsrunde.

Der goldene Oktober lockt Winzer in die Weinberge

Weinberge - Vinothek

Weinberge (C) rzoeller, pixelio.de

Ein hoffentlich goldener Oktober hat begonnen. Die Tage werden kürzer, die Blätter bunter und so langsam sieht man im Weinanbaugebiet Mosel die ersten Winzer, die die ersten Früchte des Jahres nach Hause bringen.

Weinlese: Von der Rebe in den Keller

Während Riesling Trauben und viele andere noch etwas Zeit benötigen, bis sie den perfekten Reifegrad erlangt haben, heißt es für die roten Regent Trauben, Müller-Thurgau und andere frühreife Sorten bereits ab in den Weinkeller. Und das bereits später als gewohnt: Der September war nass und kalt, was die Reifezeit etwas verzögert hat.

Doch nun ist die Sonne zurück und schafft optimale Bedingungen für die Lese der frühreifen Sorten und die Reifung derer, die noch ein Weilchen an der Rebe die Sonne genießen können. Der Riesling gehört zu den letzen Trauben, die ihren Weg in den Keller finden. Vor ihm verlassen unter anderem Dornfelder und Spätburgunder den Weinberg. Insgesamt werden in den nächsten Wochen im Weinanbaugebiet Mosel, das heißt an Mosel, Saar und Ruwer, etwa 8600 Hektar Trauben gelesen. Mehr als 60 Prozent davon beherrscht die Riesling Rebe – kein Wunder, als Königin der weißen Reben.

Spiel auf Zeit

Wichtig ist es für die Winzer nun, auf den richtigen Reifegrad zu warten. Hier wird Geduld gefordert, denn wer zu früh beginnt, erhält Trauben mit viel Säure. Doch das Warten auf den richtigen Reifegrad ist ein Spiel auf Zeit. Wer zu spät erntet, bekommt Probleme mit der Fäulnis. Und wer noch später startet, dem kann Väterchen Frost einen Strich durch die Rechnung machen.

Es ist die Zeit, in der sich entscheidet, wie gewinnbringend ein ganzes Jahr voll harter Arbeit im Weinberg am Ende wirklich sein wird. Laut mehrere Winzer sieht es zurzeit aber ganz gut in den Weinbergen des Weinanbaugebiet Mosel. Wir können uns also schon mal für das kommende Jahr auf viele köstliche Weine aus der aktuellen Lese freuen, von denen wir sicher auch einige besonders hervorragende Exemplare in unserem Sortiment begrüßen dürfen. Bis dahin können Sie sich in unserer Moselvinothek schon mal einen kleinen Vorgeschmack darauf nehmen, was das Weinanbaugebiet Mosel alles zu bieten hat.