Der Wein – von der Pflege und den Anbauformen

Weinanbauformen

Der Weinanbau von Marianne j, pixelio.de

Wussten Sie, dass es in Deutschland verschiedene Formen gibt, Wein anzubauen? Die älteste davon geht auf die alte römische Kultur zurück. Als die Römer sich ca. 300 Jahre nach der Zeitenwende aus Süddeutschland zurückzogen, führten die Winzer den Weinbau fort. Deutschland kann also auf eine Weintradition zurückblicken, die bereits mehr als 2000 Jahre zählt. Also genügend Zeit um herauszufinden, wie die Weine am besten wachsen und um die Weinbauformen weiterzuentwickeln.

Haben Sie schon einmal gehört, dass Weinreben „erzogen“ werden? Darunter versteht man, vereinfacht gesagt, die Art, wie der Weinstock in seinem Wachstum unterstützt wird, wie er gepflegt und beschnitten wird. Bei fachgerechter Pflege kann ein Weinstock bis zu 400 Jahre alt werden…Das Geheimrezept ist also gute Pflege, zusammen mit der richtigen Anbauform. Darauf möchte ich heute etwas genauer eingehen.

Worauf kommt es an?

Jede Rebe hat ihre eigenen Bedürfnisse. Diese und die klimatischen Gegebenheiten müssen berücksichtigt werden. Auch der Boden ist ein wichtiger Faktor. Winzer brauchen gute Kenntnisse und viel Erfahrung

Wein braucht Sonne. Die Winzer achten darauf, dass die Weinblätter und später auch die Früchte möglichst lange von der Sonne beschienen werden. Denn nur so kann der Wein richtig gedeihen und die heranreifenden Früchte können in der Sonne ihr volles Aroma entwickelt.

Der Winzer hat den Ertrag im Blick: Er möchte hochwertigen Wein ernten und das in einer wirtschaftlich sinnvollen Menge. Per Hand, wie in alten Filmen zu sehen, ist das kaum noch zu schaffen. Also lief die Entwicklung darauf hinaus, dass der Weinbau intensiviert und mechanisiert wurde und das ohne Verlust der Qualität. Auch der Schonung der Ressourcen und dem sparsamen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wird dabei Rechnung getragen.

Wie alles begann

Die Römer betrieben den Kammertbau; sie pflanzten die Weinstöcke in einem Kammertrahmen aus Holz an. Auf senkrecht stehende Pfähle wurde ein Querbalken gelegt, sodass eine „Kammer“ entstand. Diese wiederum war mit ihren Nachbarn verbunden. In der Vorderpfalz wurde der Kammertbau auf eine spezielle regionale Weise noch bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts hinein praktiziert.

Bis zum Ende der 1950er Jahre war noch eine andere Anbauform verbreitet: Die Stockkultur, auch Stickelwingert genannt. Jeder Weinstock erhielt einen eigenen Stock, den Stickel, als Stütze. Die einzelnen Stickel fügten sich ihrerseits zu einem Rahmen zusammen.

Weinbau heute – Die Guyot-Erziehung

Weinanbau in Deutschland - Marianne J._pixelio.de

Weinanbau in Deutschland – Marianne J., pixelio.de

Anfang der 1960er Jahre breitete sich die Guyot-Erziehung aus, die auch unter der Bezeichnung Steckbogen-System bekannt ist.

Ihr Erfinder, Jules Guyot, war ein französischer  Arzt und Wissenschaftler, der von 1807 bis 1872 lebte. Neben anderen interessanten Forschungsprojekten betrieb er intensive Weinbaustudien, für die er sehr bekannt wurde.

Bei seiner Methode stehen die Reben im Spalier auf den Hängen. Sie ranken an horizontal gespannten Drähten empor. Die Fruchtrute, die dem Rebstamm am zweitnächsten ist, wird am unteren Draht festgebunden und auf spezielle Art beschnitten. Sie trägt später die Trauben. Die Guyot-Erziehung ist heute in ursprünglicher oder abgewandelter Form noch immer die am häufigsten praktizierte Form des Weinanbaus.

Die Umstellung der Anbauform in den 1960er Jahren war mit einer Flurbereinigung verbunden.  Dieser Prozess brachte gravierende Veränderungen mit sich. Alte Sorten wurden abgeschafft und Neuzüchtungen angepflanzt. Es ging darum, die Flächen maschinell zu bewirtschaften und die Erträge zu erhöhen.

Am Kaiserstuhl wurden Terrassen angelegt, der Boden veränderte sich und insgesamt legte man das Augenmerk darauf, den Wein vollständig maschinell zu ernten.

Statt der Holzstickel wurden verzinkte Metallpfosten eingesetzt – die Drahtrahmenerziehung war und ist auf dem Vormarsch.

An unserer schönen Mosel ist noch vielfach die Einzelpfahlerziehung – hier heißt sie Moselpfahlerziehung – aus der Zeit der Römer zu sehen. Auf einem Stämmchen werden zwei Büglinge (Bögen) angeschnitten und am Stamm unterhalb befestigt.  Diese Form des Anbaus ist für die maschinelle Bewirtschaftung nicht geeignet, aber die extremen Steillagen machen diese Art der Bewirtschaftung auch meist gar nicht möglich. Sind die Weinberge nicht ganz so steil, so taucht auch bei uns immer häufiger die Drahtrahmenerziehung auf.

Nun, nach so vielen Informationen, haben Sie vielleicht Lust auf einen frischen oder lieblichen Wein aus sorgsam erzogenen Reben? Schauen Sie in unsere Moselvinothek vorbei und lassen sich von dem Angebot inspirieren.

Advertisements

Kellerrundgang

Wie gewohnt gibt es auch diese Woche wieder einen Rundgang durch den Keller unserer Moselvinothek. Dabei möchten wir die Gelegenheit nutzen und Ihnen ein paar Weingüter aus dem Weinanbaugebiet Mosel vorstellen, die unser Sortiment bereichern.

Bei uns finden Sie unter anderem Weine aus dem Weingut Villa Huesgen. Die Leidenschaft für den Riesling Wein steht bei diesem Weingut seit Generationen an erster Stelle. Daraus resultieren Jahr für Jahr hervorragende Weine, die auf der Erfahrung vieler erfolgreicher Winzergenerationen gründen. Denn im Weingut Villa Huesgen wird der Weinbau bereits in 9. Generation betrieben.

Köstliche Weine beschwert uns auch das Weingut Kranz aus Brauneberg. Das Erfolgsrezept dieses Weingutes sind Weine höchster Qualität, die im Einklang mit der Natur geschaffen werden. Im ehemaligen „Manderscheider Hof“ aus dem 17. Jahrhundert werden von Kurt und Heide Kranz jedes Jahr aufs Neue absolute Spitzenweine kreiert.

Weine aus der steilsten Weinlage Europas, dem Bremmer Calmont, oder dem nicht ganz so steilen Neefer Frauenberg liefert uns das Weingut Franzen. Das Weingut hat sich vor allem dem trockenen Varianten der Weinwelt verschrieben. Angebaut werden ausschließlich Rießlinge, Elblinge, Weiße Burgunder und Chardonnay. Die Spezialität des Hauses ist natürlich der Riesling, aber auch der Elbling ist ganz weit vorne mit dabei.

Ludwig Thanisch & Sohn – auch auf diesen Namen stoßen Sie in unserem Keller. Ein Weingut, mit langer Familientradition und viel Erfahrung. Zu den Weinlagen des Weingut Thanisch & Sohn gehören einige der besten Steillagen an der Mittelmosel – genau die richtige Grundlage für filigrane Rieslingweine, die mit fruchtigen und gleichermaßen saftigen Aromen überzeugen.

Ein bekanntes Weingut, das natürlich auch in unserem Keller nicht fehlen darf, ist das Weingut Vereinigte Hospitien. Es ist eines der traditionsreichsten Weingüter der Region und Gründungsmitglied des Großen Rings Mosel-Saar-Ruwer. Qualität wird in diesem Weingut besonders groß geschrieben. Nicht umsonst hat es sich den Spruch „Aus Tradition der Qualität verpflichtet!“ zum Motto gemacht.

Zuletzt geht es nach Neumagen-Dhron. Hier möchten wir Ihnen das Weingut Goerg vorstellen. Die Weine stammen aus renommierten Weinlagen um Piesport, Neumagen und Dhron und überzeugen mit Mineralität, Eleganz und Frucht. Zum Sortiment des Weingut Goerg gehören Rieslinge, aber auch Rivaner, Blanc de Noir, Spätburgunder Rotwein, Winzersekte und Perlweine.

Das war es auch schon wieder für diese Woche. Wir freuen uns schon auf die Nächste Vorstellungsrunde.

Es wird mal wieder Zeit…

… für einen Blick in unseren Weinkeller. Heute möchte ich wieder ein paar Winzer vorstellen, die dazu beitragen, dass unser Sortiment so vielfältig und köstlich zugleich sein kann.

646975_original_R_K_B_by_twinlili_pixelio.de

by twinlili, pixelio.de

Ein Weingut, das unser Sortiment mit unserem geliebten Rebensaft erweitert, ist das Weingut Werner in Leiwen. Das Weingut Werner ist ein Weingut mit Tradition. Aber nicht nur die Tradition ist hier von Bedeutung, sondern natürlich auch der Fortschritt. Und so entstehen aus der Kombination von beidem erstklassige Rieslinge, angereichert mit einer großen Portion Leidenschaft. Die Moselweine stammen aus den Lagen Schweicher Annaberg, Leiwener Laurentiuslay, Leiwener Klostergarten und Trittenheimer Apotheke.

Weiter geht unsere heute Vorstellungsrunde in Reil an der Mosel. Und zwar beim Weingut Melsheimer. Das Weingut hat sich ausschließlich dem Riesling gewidmet. Und der wird nach den Regeln des ökologischen Weinbaus angebaut. Bereits seit mehr als 15 Jahren gehört der Betrieb dem „Bundesverband ökologischer Weinbau ECOVIN“ an und zieht seit 2009 zusätzlich biodynamische Aspekte hinzu. Das Resultat sind erstklassige „Bio-Weine“ die sich wirklich sehen lassen können.

Für den biologisch-dynamischen Rebbau hat sich auch das Weingut Trossen entschieden. Bereits seit 1978 gibt es aus dem Weingut aus Kinheim-Kindel vom Mosel Terroir geprägte „Bio-Weine“, die natürlich auch in unserem Sortiment nicht fehlen dürfen.

SMW, das steht für Saar Mosel Winzersekt. Schon der Name macht klar: Hier gibt es Sekt, und zwar echten Winzersekt, den Sie auch in unserem Keller wiederfinden. Die Weine, die die Grundlage des Sektsortiments des SMW bilden, wurden allesamt sorgfältig ausgewählt und stammen aus umweltschonendem Anbau. Das Ergebnis sind erstklassige Sekte, die speziell nach der SMW-Methode veredelt werden und dadurch besonderes hochwertig und bekömmlich sind.

Neugierig geworden? Natürlich stehen Ihnen die Produkte dieser Winzer in unserem Keller zur Verkostung zur Verfügung. Sie mögen Rosé? Dann besuchen Sie uns auch am 24.08.2013, wenn es in der Vinothek heißt: Ein Abend in Rosé. Weitere Infos dazu gibt es auf unserer Homepage.

Sommer und Wein

Die hochsommerlichen Temperaturen steigen mal wieder in die Höhe, der Himmel strahlt in ungetrübtem Blau. Egal, ob wir dieses einzigartige Wetter nun von Zuhause aus oder aus einem kleinen Urlaubsparadies genießen – wobei das Eine das Andere nicht unbedingt ausschließen muss – so wirklich perfekt wird es doch erst mit dem perfekten Glas Wein. Haben Sie den entsprechenden Wein für diese Gelegenheit bereits gefunden? Wenn nicht, dann haben wir ihn aber ganz bestimmt in unserem Keller.

Zum Beispiel aus dem Weingut Keltenhof. Rieslinge, Weißburgunder, Dornfelder und Rivaner entspringen Jahr für Jahr dem Bremmer Weingut. Allesamt zeugen sie von der Leidenschaft der fleißigen Winzer und dem besonderen Terroir der Mosel.

Hild Weine gibt es auch in unserem Keller. Und zwar aus dem Weingut Johann Hild. Der Familienbetrieb aus Wincheringen kommt mit 100 Jahren Weinbautradition daher und überzeugt mit einer sehr guten Kombination aus Tradition und Fortschritt.

Auch der Moselort Brauneberg steht seit jeher für erstklassige Weine. Dafür sorgt unter anderem auch das Weingut Martin Conrad. Hier ist die Weinbautradition schon weit mehr als 400 Jahre alt und auch die Weine selbst stammen aus traditionsreichen Steillagen wie Brauneberger Juffer und Brauneberger Juffer Sonnenuhr.

Das Weingut Sausen hat ebenfalls dafür gesorgt, dass wir einen vollen Keller haben. Der Familienbetrieb aus Traben-Trarbach hat sich vor allem der Rieslingtraube verschrieben, glänzt aber auch mit Bacchus, Rivaner und Spätburgunder.

Genug von hochsommerlichen Temperaturen? Der Keller unserer Moselvinothek bietet nicht nur rund 150 Weine, sondern auch angenehm kühle Temperaturen. Kommen Sie vorbei und statten Sie uns einen Besuch ab oder hinterlassen Sie Ihre Urlaubsgrüße auf unserer Facebook-Seite … wir freuen uns über jeden Einzelnen!

Blog der Moselvinothek – frisch gestrichen, neu verpackt.

Nach einer Zeit der Umstrukturierung geht der Blog der Moselvinothek nun im frischen Gewand wieder online. Wir würden uns wünschen, wenn dieser Ort zum Zentrum des Austausches mit Ihnen – unseren Kunden, Freunden, Bekannten oder einfach Interessierten – wird. Zukünftig werden wir versuchen, Sie über diesen Blog am Leben der Moselvinothek teilhaben zu lassen. Mundwässernde Verkostungsnotizen unserer Weine, aktuelle Rezepte und Winzerportraits werden hier ebenso ihren Platz finden wie Berichte über Events und  die  Moselregion.

Keller der Moselvinothek

Doch möchten wir Sie auch zu Mitgestalltern dieses Blogs werden lassen. Deshalb bitten wir Sie, unsere Beiträge „frei von der Seele“ zu kommentieren und uns Ihre Wünsche wissen zu lassen. Gibt es ein bestimmtes Thema, über das Sie gern mehr erfahren würden? Sind es Hintergrundberichte, Fotos oder Rezepte, die Sie eher interessieren?

Jetzt werden wir versuchen einen spannenden Mix dieser Themen anzubieten und hoffen, Ihnen damit ein paar kurzweilige Momente zu bereiten.