Piesport – XXIV. Römisches Kelterfest

741701_web_R_B_by_Herbert Walter Krick_pixelio.de

© Herbert Walter Krick, pixelio.de

Wenn der römische „Imperator“ mit seinen Legionären und seinem Gefolge feierlich Einzug hält, dann ist es wieder so weit: Vom 9. bis 11. Oktober 2015 wird in Piesport das Römische Kelterfest gefeiert. In diesem Jahr begehen die Bewohner des größten Weinbauortes und zahlreiche Besucher dieses besonders stimmungsvolle Fest zum 24. Mal.

Das Römische Kelterfest erinnert daran, dass schon die Römer die ausgezeichnete Weinlage zu schätzen wussten. Die Kelteranlagen aus dem 2. bis 4. Jahrhundert legen davon eindrucksvoll Zeugnis ab.

Heute ist die Weinlage unter dem Namen „Goldtröpfchen“ bei Weinkennern in aller Welt ein Begriff. Zu Piesport gehören noch neu weitere ausgezeichnete Weinlagen. Da wundert es nicht, dass auch das Römische Kelterfest ein fester Termin bei vielen Besuchern ist.

Geschichte erwacht zum Leben

Es hat immer einen ganz eigenen Reiz, wenn Geschichte lebendig wird. In Piesport gibt es hierfür reichlich Gelegenheit. Der Festumzug am 10. Oktober versetzt die Zuschauer in die Zeit der Römer zurück. In der originalgetreu restaurierten Kelteranlage wird wie in römischer Zeit der Wein gekeltert. Dazu passend gibt es römische Spezialitäten und natürlich beste Moselweine.

Das Programm an den drei Festtagen ist angefüllt mit interessanten Angeboten, die für jeden Besucher etwas Passendes bieten:

• Große Schiffsweinprobe auf der Mosel:  9. Oktober um 18 Uhr.
• Wein-Erlebnis-Tour durch das idyllische Piesport,  ausgehend von der    Pfarrkirche St. Michael: 10. Oktober und 11. Oktober,  jeweils 10.30 Uhr.
• Römischer Festumzug: 10. Oktober und 11. Oktober,  jeweils 15.00 Uhr.
• Stimmungsvolle Musikdarbietungen sorgen für ausgelassene Stimmung und verführen zum Tanzen.
• An den vielen Ständen des örtlichen Vereins werden moseltypische Speisen und natürlich Piesporter Weine gereicht.

Piesport – Der idyllische Weinbauort

689567_web_R_K_B_by_Rosel Eckstein_pixelio.de

© Rosel Eckstein, pixelio

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahr 776. Die Römer haben sich hier allerdings schon etwa im 2. Jahrhundert niedergelassen. Von ihnen stammt auch der Ortsname, der in manchen Ohren anfangs etwas ungewöhnlich klingt. Er geht auf Lokalgott Mercurius Bigontius zurück, dessen Name sich in „Porto Pigontio“ wandelte und zu „Piesport“ wurde.

Piesport gehört zur Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. Wer den idyllischen Fremdenverkehrsort besucht, sollte genug Zeit für die interessanten Sehenswürdigkeiten mitbringen:

  • Die Rokoko-Pfarrkirche St. Michael, gebaut 1723
  • Das Felsmassiv „Moselloreley“, ein eindrucksvolles Naturdenkmal
  • Der Römerbrunnen, entdeckt 1959
  • Zahlreiche Kulturdenkmäler: Gebäude, Reliefs, Skulpturen

Zwei berühmte historische Funde aus der Römerzeit sind im Rheinischen Landesmuseum Trier zu sehen:

Ein prunkvolles römisches Diatretglas. Dieses wertvolle Prunkglas wurde im Jahr 1950 in einem Sarkophag gefunden. Es gehörte schon damals zu den teuersten Modeartikeln. Weltweit sind bisher nur insgesamt 50 dieser Gläser gefunden worden. Das Piesporter Diatretglas findet sich übrigens auch im Wappen von Piesport.
Außerdem gibt es eine Gewandspange aus der Römerzeit zu sehen, eine so genannte „Kaiserfibel“ .  Auch sie stammt aus einer Grabung in Piesport.

Es ist also gut möglich, dass Sie nach dem Besuch des Römischen Kelterfestes wieder nach Piesport zurückkehren, um den Ort und seine Geschichte noch besser kennenzulernen.

Waren Sie schon einmal auf dem Römischen Kelterfest? Erzählen Sie es uns auf Facebook!

Werbeanzeigen