Rotweinflecken entfernen – Was hilft?

Wer Rotwein liebt, hat auch schon gegen Rotweinflecken gekämpft. Ob dieser Kampf erfolgreich war, hing davon ab, ob das gewählte „Hausmittel“ stark genug war. Wir gehen einigen Tipps zum Thema „Rotweinflecken entfernen“ nach.

Den Rotweinfleck versalzen?

738925_web_R_by_Roman Ibeschitz_pixelio.de

(C) Roman Ibeschitz, pixelio.de

In geselliger Runde kann es schnell geschehen, dass ein Glas zu schwungvoll bewegt wird. Oder jemand stößt beim lebhaften Gespräch mit ausladenden Gesten ein Glas um. Dann heißt es es: Schnell reagieren! So lange der Fleck noch frisch ist, kann die Flüssigkeit aufgesaugt werden. Oft wird dafür in aller Eile Salz herbeigeholt.

Die Wirkung stammt von der dem Salz beigefügten Rieselhilfe. Allerdings ist das, was wir als „Aufsaugen“ wahrnehmen, in Wahrheit nur die Zerstörung der roten Farbmoleküle. Je nach Untergrund bleibt oft ein bräunlicher Fleck zurück, der sich leider als sehr hartnäckig erweist.
Dennoch schwören viele Rotweintrinker auf dieses Hausmittel.

Wer die Wirkung des Salzes verstärken will, träufelt zuerst Zitronensaft auf den frischen Fleck. Allerdings ist dieser Tipp wegen der bleichenden Wirkung nur für weiße Stoffe geeignet.

Eine Alternative zu Salz ist Speisestärke. Hier wird genauso wie mit dem Salz verfahren.
Das Stoffstück sollte bald ausgebürstet oder abgesaugt werden. Doch das allein reicht meistens nicht aus. Welche Mittel gibt es noch bei Rotweinflecken?

Wasser und Waschmittel – Erste Hilfe bei Rotweinflecken

Reichlich Wasser, dem etwas Waschmittel zugefügt wurde, hilft oft gegen Rotweinflecken. Je schneller der Fleck ausgewaschen wird, umso größer ist die Chance, dass er verschwindet.
Wenn möglich, sollte das Wäschestück dann so schnell wie möglich in die Waschmaschine wandern. Hier können die Enzyme und Bleichstoffe des Waschmittels den Kampf mit den Rotweinflecken aufnehmen.

Alte Rotweinflecken können mit purem Waschmittel behandelt werden. Danach wird das Wäschestück eine Stunde lang in kaltem Wasser eingeweicht und kommt nach dem gründlichen Ausspülen in die Waschmaschine.

Teppiche und andere Herausforderungen

481373_web_R_K_by_sabine koriath_pixelio.de

(C) sabine koriath, pixelio.de

Nicht jedes Wäschestück eignet sich für die Waschmaschine. Wie verfahren wir bei einem Teppich, bei der guten Bluse oder dem Sakko? Auch hier geht es darum, den Wettlauf mit der Zeit zu gewinnen. Falls die Reinigung an der nächsten Straßenecke schon geschlossen ist, wird der Rotweinfleck mit viel Wasser ausgewaschen. Viele Anwender schwören auf Mineralwasser, da die Kohlensäure die Flecklösekraft verstärkt. Danach kommt der Stoff so schnell wie möglich in die Reinigung.
Handelt es sich um einen Teppich, empfiehlt sich ein Anruf beim Dienstleister. Gegen einen Aufpreis wird der Teppich oft von den Fachleuten abgeholt und in gereinigtem Zustand zurückgebracht.
Empfindliche Stoffe wie Seide können Sie mit reinem Alkohol (Apotheke) oder mit Waschbenzin behandeln. Mit einem weißen, sauberen Baumwolltuch tupfen Sie die Lösung auf den Fleck, bis er verschwunden ist.

Der Rotweinfleck auf Wolle, Samt und Möbeln

Ist im guten Wollpullover oder auf der Seidenbluse ein Rotweinfleck bereits trocken geworden, betupfen Sie ihn mit einer Paste aus Speisestärke und kaltem Wasser. Nach 20 Minuten spülen Sie das Wäschestück gründlich im kalten Wasser aus.
Auch Möbel können Rotweinflecken abbekommen. Hier wird oft der Einsatz von Rasierschaum empfohlen. Nachdem die Flüssigkeit aufgesaugt ist, kommt der Schaum zum Einsatz. Es empfiehlt sich, die Wirkung des Rasierschaums an einer nicht sichtbaren Stelle des Möbelstücks zu testen, damit der Schaden nicht vergrößert wird.
Im Drogeriemarkt können Sie auch Fleckentferner für Rortweinflecken finden. Studieren Sie vor der Anwendung genau die Gebrauchsanleitung.
Was ist Ihr Patentrezept bei Rotweinflecken? Erzählen Sie es uns auf Facebook!

Werbeanzeigen

Weinschiff Neumagen – Reisen wie die alten Römer

Die Gemeinde Neumagen ist der Verbandgemeinde Bernkastel-Kues zugeordnet. Der etwas ungewöhnliche Name stammt aus dem Keltischen: „Noviios“ für neu und „Magos“ für „Markt“ oder „Ebene“.

Der Ortsteil Neumagen-Dhron sieht sich als ältester Weinort Deutschlands. Zumindest ist die Geschichte des Ortes eng mit den Römern verbunden. Belegt ist, dass es bereits im Jahr 275 n.Chr. hier eine römische Siedlung gab, die allerdings von den Germanen zerstört wurde.

Das Neumagener Weinschiff – In Stein gehauene Geschichte

712801_web_R_K_by_Reinhard Grieger_pixelio.de

(C) Reinhard Grieger, pixelio.de

Für die lange Weingeschichte des Ortes sprechen auch viele Ausgrabungen in der Region. Direkt im Ort wurde im Jahr 1878 das Neumagener Weinschiff gefunden. Die in Stein gehauene Abbildung eines römischen Weinschiffs diente als Grabschmuck für einen römischen Weinhändler.

Kennern der Weingeschichte fällt sofort auf, dass die dargestellten Fässer auf jeden Fall Moselwein enthalten. Dafür spricht auch die Tatsache, dass dieses Schiff von Ruderern bewegt wird. 22 Ruder sind deutlich zu sehen, dazu sechs Ruderer, und zwei Steuermänner.

Das originale Neumagener Weinschiff kann in Trier im Landesmuseum besichtigt werden.

In Hafen von Neumagen liegt seit dem 30. September 2007 ein schwimmfähiger Nachbau vor Anker – Interessant für alle, die Weingeschichte ganz nah erleben wollen.

Auf den Spuren der Geschichte von Römern und Moselwein

Im deutschen Sprachraum ist das Neumagener Weinschiff ein Unikat: Es ist der erste Nachbau eines Römerschiffs, der auch einsatzfähig ist. Es ist komplett aus einheimischen Hölzern gebaut. Dabei kamen Eiche, Lärche, Douglasie, Kiefer und Linde zum Einsatz.

Das Schiff trägt den Namen „Stella Noviomagi“, was „Stern Neumagens“ bedeutet. Es ist 10 Meter lang und über 4 Meter breit. und bietet damit Platz für etwa 40 Personen.

Wer mit Freunden, Kollegen oder Geschäftspartnern ein besonderes Event erleben will, chartert für eine zweistündige Tour das Neumagener Weinschiff. Bei gutem Wetter können die Teilnehmer ihr Talent als Ruderer unter Beweis stellen.

Doch nötig ist das nicht; es gibt ja die Dieselmotoren.

Einzelpersonen oder kleine Gruppen können auch an einer Kulturfahrt teilnehmen.

Kultur auf dem Neumagener Weinschiff

705894_web_R_K_B_by_VicampoWeinbilder_pixelio.de

(C) VicampoWeinbilder, pixelio.de

Auf der „Stella Noviomagi“ kommt die Kultur nicht zu kurz. Zur Auswahl stehen zum Beispiel eine fachliche begleitete Weinprobe mit Moselweinen oder ein römisches Fingerfood-Menü.
Auch ein 30- minütiges Theaterstück „Rufus Ante Portas“, gespielt von nur einer Person, kann gebucht werden. Bei diesen Kulturfahrten wird allerdings nicht selbst gerudert. Natürlich ist für Wein und auch für alkoholfreie Getränke bestens gesorgt.

Auf dem Schiff, das bei eigenem Rudern 38 Gäste aufnehmen kann, sind ein Kapitän und ein Matrose anwesend. Sie steuern das Schiff und sorgen für die Sicherheit.

Das Neumagener Weinschiff fährt bei fast jedem Wetter; nur Sturzregen und Gewitter stehen einer Fahrt entgegen.  Alle Einzelheiten und Konditionen können bei der Buchung mit den Organisatoren besprochen werden.

Ob Chartertour oder Kulturfahrt – Das Neumagener Weinschiff bietet ein Erlebnis der besonderen Art.

Was haben Sie auf dem Neumagener Weinschiff erlebt? Erzählen Sie es und auf Facebook!

Wein und Prominenz – Eine gute Partnerschaft

Wenn sich Prominente des Weinbaus annehmen, tut das der Weinbranche gut. Neuerdings macht sich Til Schweiger mit einem eigenen Wein bekannt, der auf Mallorca angebaut wird. „Vino Tinto Emma“ nennt er ihn nach seiner Tochter und erntet damit gute Rückmeldungen. Doch Til Schweiger ist nicht der Einzige Prominente, der sich im Weinbau engagiert.

Günther Jauch – Der Tradition verpflichtet

735246_web_R_by_Stefanie Salzer-Deckert_pixelio.de

(C) Stefanie Salzer-Deckert, pixelio

Seit 2010 ist Günther Jauch der Besitzer eines Weinguts an der Saar. Er hat das Weingut Othegraven übernommen, damit es auch in der 7. Generation in seiner Familie bleibt. Umfangreiche Renovierungsarbeiten und ein nicht weniger umfangreiches Lernpensum an Weinwissen hat Günther Jauch seitdem gemeistert. Allerdings überlässt er viele Arbeiten noch immer den Fachleuten, wie zum Beispiel dem Kellermeister. Dem sympathischen Fernsehstar ist anzumerken, dass er viel Respekt vor der Kunst des Weinbaus hat.
Sein Bezug zur Natur insgesamt hat sich durch den Weinbau erweitert. Anders als beim Fernsehen muss er sich hier gedulden, bis sich der Erfolg seiner Arbeit zeigt. Auch die Einschätzung der Wetterlage hat einen anderen Stellenwert bekommen.
Ab 2016 möchte er noch mehr Zeit auf dem Weingut verbringen. Land und Leute danken es ihm; Günther Jauch ist in der Region gut aufgenommen worden.

Peter Maffay: Weinbau für die Stiftung

735242_web_R_by_Stefanie Salzer-Deckert_pixelio.de

(C) Stefanie Salzer-Deckert, pixelio

Wie Til Schweiger betreibt Peter Maffay den Weinbau auf Mallorca. Und wie Günther Jauch war er blutiger Anfänger in Sachen Landwirtschaft und Weinbau. Deshalb schätzt auch er sein Team, das ihn nicht nur im Weinbau, sondern auch in der Landwirtschaft und Viehhaltung sowie in der Käserei unterstützt.
Der Weinbau hat auf der Öko-Finca Ca’n Sureda seit 2007 seinen Platz. Hier gibt es auch einen modernen Weinkeller, in dem der Wein ausgebaut wird.
Mit dem Verkauf des Weins unterstützt Peter Maffay seine Stiftung, die sich für traumatisierte Kinder einsetzt.
Die Auszeichnung als „Weingourmet des Jahres“ trug dazu bei, dieses Projekt noch bekannter zu machen.

Weingourmet des Jahres – In guter Gesellschaft

Anfang 2014 wurde Peter Maffay als „Weingourmet des Jahres“ geehrt. Er nahm die Auszeichnung im „Grandhotel Schloss Bensberg“ in Bergisch Gladbach entgegen.
Seit 2003 verleiht hier das Fachmagazin „Der Feinschmecker“ alljährlich den „Wine Award“, mit dem Persönlichkeiten geehrt werden, die sich um den Anbau und die Kultur des Weins verdient gemacht haben.

Mit diesem Preis befindet sich Peter Maffay in guter Gesellschaft. Vor ihm erhielten schon die Schauspieler Mario Adorf und Dominique Horwitz sowie der Kameramann Michael Ballhaus diese Auszeichnung.

Wenn Sie nun Lust auf einen guten Tropfen bekommen haben, besuchen Sie uns in der Moselvinothek und suchen sich in Ruhe den passenden Wein aus.

Weinfest der Mittelmosel in Bernkastel-Kues

Lieben auch Sie die Stimmung bei den Mosel-Weinfesten? Wein und Speisen aus der Region umrahmen kulturelle Darbietungen und zaubern auf die Gesichter der Besucher so manches entspannte Lächeln. Angenehme Gespräche ergeben sich und – wer weiß – hier und da erblüht eine alte Freundschaft oder eine neue Bekanntschaft. Eine Perle unter den Weinfesten ist das Weinfest der Mittelmosel in Bernkastel-Kues.

Stimmung, Wein und gute Laune – Alles, was ein Weinfest braucht

692909_web_R_B_by_VeitD_pixelio.de

(C) VeitD – pixelio.de

Vom 3. bis 7. September 2015 dreht sich in Bernkastel-Kues alles rund um den Wein und seine Liebhaber. Am Donnerstag um 17 Uhr öffnet die Weinstraße und der Weinprobierabend wird eingeläutet. Natürlich fehlen der Stadtbürgermeister, die Mosella und ihre Prinzessinnen nicht: Sie eröffnen das Weinfest um 19 Uhr ganz offiziell.
Am Freitag ab 20.00 Uhr findet auf dem historischen Marktplatz die offizielle Begrüßung der Weinmajestäten statt.
Dort wird nicht nur die Mosella anwesend sein, sondern auch die Weinmajestäten aller am Fest teilnehmenden Gemeinden.

Der Clou bei diesem Fest: Es gibt ein Präsent für jeden Besucher und ein Mit-Mach-Ticket, das an der späteren Verlosung teilnimmt. Das ist ein Dankeschön für alle Männer im Winzerkittel und für alle Frauen, die ein Moselblümchen tragen.
Diese schöne Idee wird dem Fest ein besonderes Gesicht geben – Freuen Sie sich auf das spezielle Lokalkolorit.

Feuerwerk simultan – Bernkastel-Kues in seinem schönsten Licht

183038_web_R_K_by_rolibi_pixelio.de

(C) rolibi – pixelio.de

Auch ein simultanes Feuerwerk steht auf dem Programm: Am Samstag um 21.00 Uhr sprühen von der Burgruine Landshut und vom Moselufer in Bernkastel die Funken und Fontänen der Pyrotechnik. Zu beobachten ist die Pracht vom Moselufer und von der Brücke aus.

Merken Sie sich für Sonntag den Weinumzug vor. Um 14 Uhr startet in der Burgstraße der Weinfestumzug, angeführt von der Moselweinkönigin Lisa Dieterichs. Der Festzug, bestehend aus fast 100 Gruppen aus dem In- und Ausland, endet beim Feuerwehrhaus in Kues.

Natürlich gibt es an allen Tagen Musik und abends stimmungsvolle Konzerte. Ein Besuchermagnet für Groß und Klein ist auch der Vergnügungspark am Kueser Moselufer.
Am Dienstag kommen die Besucher in den Genuss ermäßigter Preise zum „Familientag“.

Nehmen Sie sich auch Zeit für einen Besuch auf dem weithin bekannten Kunsthandwerkermarkt und tauchen Sie in die Welt des Kunsthandwerks ein und entdecken Sie überraschende Artikel.

Schauen Sie zur Einstimmung in unsere Moselvinothek und wählen Sie aus unserem Sortiment an hochwertigen Moselweinen.

Blaue Zähne durch Rotwein – Was hilft?

Wenn an einem lauschigen Rotwein-Abend Ihr Gegenüber plötzlich verwirrt auf Ihr herzliches Lachen reagiert, dann ist das kein Grund, an seinem Humor zu zweifeln.

Schuld ist wahrscheinlich nur die Farbe Ihrer Zähne, die statt in blendendem Weiß in einem dunklen Blau erstrahlen. Die Ursache dafür sind Bestandteile Ihres Rotweins.

Womit färbt der Rotwein die Zähne blau?

704305_web_R_K_B_by_Peter_Pleischl_pixelio.de

(C) Peter_Pleischl, pixelio.de

Die Blaufärbung entsteht durch die blauen und roten Polyphenole, die Anthocyane. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die für die blaue und rote Farbe von Blüten und Früchten verantwortlich sind.

Der Begriff Anthocyane kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „dunkelfarbige Blüte“. Der Stoff ist in vielen Früchten zu finden:

• Auberginen (Schale)
• Brombeeren
• Heidelbeeren
• Kirschen
• Rote Zwiebeln
• Trauben

Die Anthocyane nehmen wir also auch in anderer Form auf. Damit tun wir dem Körper etwas Gutes, denn dem roten Farbstoff wird nachgesagt, dass sie er die Zellen schützen und damit Krebserkrankungen vorbeugen kann.

Ob bei Genuss von Rotwein Zähne und Zunge die exotische Blaufärbung annehmen, hängt allerdings von verschiedenen Faktoren ab.

Welcher Rotwein macht „blau“?

Der Gehalt der Anthocyane in den Trauben variiert je nach Traubensorte und Jahrgang. Je mehr Sonne der Wein tanken konnte, umso mehr Farbstoffe hat er ausgebildet, denn sie dienen den Trauben als Sonnenschutz.
Die Wahrscheinlichkeit, dass sich nach dem Genuss von jungem Dornfelder die unbeliebte Blaufärbung einstellt ist größer als zum Beispiel bei Trollinger.
Weiterhin spielt das Alter des Weins eine Rolle. Ein junger Cabernet Sauvignon hat mehr Anthocyane als ein älterer. Dasselbe trifft auch auf den Merlot zu.
Bei einem Pinot Noir ist die Blaufärbung eher unwahrscheinlicher; seine Trauben bilden deutlich weniger Anthocyane.

Wie blau die Zähne werden, hängt auch vom Mundklima ab.

Blaue Zähne – Gesundes Mundklima

Das Klima im gesunden Mundraum ist ph-neutral, also nicht sauer. Nehmen wir Anthocyane auf, verändern sie im säureneutralen Mundklima ihre Struktur so, dass die dunkelblaue Farbe entsteht. Falls das Mundklima vor dem Weingenuss leicht sauer ist, tritt die Blaufärbung nicht ein, denn die chemische Reaktion verläuft anders.
Färben sich beim Genuss von Rotwein die Zähne blau, spricht diese „Nebenwirkung“ also für ein gesundes Mundklima. Beliebt ist die Blaufärbung trotzdem nicht, deshalb haben wir für Sie Tipps zur Vorbeugung und Beseitigung der blauen Verfärbungen zusammengetragen.

Der Blaufärbung vorbeugen

539261_web_R_by_gänseblümchen_pixelio.de

(C) gänseblümchen, pixelio.de

Vor dem Genuss von Rotwein: Putzen Sie die Zähne, denn auf sauberen Zähnen bildet sich die Blaufärbung nicht so schnell.

Während des Weingenusses: Trinken Sie zwischendurch ein Glas Weißwein. Das enthaltene Schwefeldioxid neutralisiert die Blaufärbung.
Auch Mineralwasser mit Kohlensäure hilft, es verdünnt die Anthocyane und die Bläschen lösen die Farbe von den Zähnen.

Essen Sie Käse, Trauben oder Salat zum Wein. Dadurch wird die Speichelproduktion angeregt, die blauen Farbstoffe werden verdünnt und es kommt gar nicht erst zu Verfärbungen.

Nach dem Weingenuss: Putzen Sie die Zähne nicht sofort, sondern erst nach etwa einer Stunde. Damit vermeiden Sie, dass die Farbbeläge mit der Zahnbürste in den Zahnschmelz eingearbeitet werden.

Schöne Rotweine mit unterschiedlich hohem Gehalt an Anthocyane halten wir in unserer Moselvinothek für Sie bereit.

Federweißer – Fruchtig, süß, erfrischend

Gerade beginnt in den Weinbaugebieten die Ernte des jungen Weins. In einigen Wochen gibt es dann den „Federweißer“ oder „Sauser“.
Die Winzer sind zuversichtlich. Der reichliche Sonnenschein in diesem Sommer setzt in den Trauben reichlich Zucker frei, so dass wir uns auf ein süßes Sommergetränk freuen dürfen.

In Deutschland kommt Federweißer vor allem aus der Pfalz. Dort werden etwa 10.000 Hektoliter des jungen Weins produziert. Nach Rheinhessen mit über 3.700 Hektolitern nimmt das Weinbaugebiet Mosel mit fast 3.000 Hektolitern den dritten Platz ein.
Ist Federweißer eigentlich mehr Wein oder mehr Most?

Federweißer – Junger Wein mit Mostgeschmack

612483_web_R_K_B_by_Gert Mülller-Grahl_pixelio.de

(C) Gert Mülller-Grahl – pixelio.de

Dem gekühlten Traubenmost werden spezielle Gärhefen zugesetzt. Das Ganze wird dann in Literflaschen gefüllt, wo der Gärprozess sich fortsetzt. Das dabei entstehende Kohlendioxid kann durch den lose luftdurchlässigen Drehverschluss entweichen. Damit der Wein nicht ausläuft, werden die Flaschen stehend transportiert.

Der Alkoholgehalt von Federweißer schwankt zwischen 4 und 11 Prozent. Wer das Getränk recht süß mag, trinkt es bald nach Öffnen der Flasche. Wer mehr Säure bevorzugt, lässt die Flasche einige Stunden bei Zimmertemperatur stehen. Der Gärprozess geht weiter, das heißt, Fruchtzucker wird weiter in Alkohol und Kohlensäure gespalten. Dieser Prozess verläuft in warmer Umgebung umso zügiger.
Durch die Kohlensäure schmeckt Federweißer frisch und spritzig. Er ist ein ideales Getränk für den Spätsommer. Allerdings ist ein wenig Vorsicht geboten, denn die berauschende Wirkung von Federweißer setzt oft erst verzögert ein. Schuld ist der enthaltene Zucker.

Federweißer – Gesund und beliebt

Im Unterschied zu fertig gekeltertem Wein enthält Federweißer noch die leichten hellen Schwebstoffe, die dem Getränk seinen Namen geben. Diese Schwebstoffe sind kleine Hefeteilchen, die den Federweißer nicht nur trübe, sondern auch vitaminreich machen. Wer diese Wein-Vorstufe in Maßen genießt, nimmt Vitamin B1 und B2 und Milchsäurebakterien auf.

Federweißer spaltet die Gruppe der Weinliebhaber. Die einen rümpfen die Nase ob des einfachen, unspektakulären Getränks. Die anderen freuen sich auf gesellige Runden, in denen Federweißer reichlich fließt und dazu Elsässer Flammkuchen, Zwiebelkuchen oder andere deftige Spezialitäten verzehrt werden.

676929_web_R_K_by_Benjamin Wiens_pixelio.de

(C) Benjamin Wiens – pixelio.de

Federweißer wird in Deutschland vor allem aus weißen Trauben hergestellt. Verwendet werden frühreife Sorten wie zum Beispiel Bacchus. Sie würden sich für hochwertige Weine nicht eignen.

Federweißer gibt es auch als „Roter Sauser“. Dieser wird aus roten Trauben gewonnen, in Deutschland zum Beispiel an der Ahr. Als Trauben werden Frühburgunder oder Dornfelder gewählt.

Federweißer ist je nach Region auch unter anderen Namen bekannt, zum Beispiel als Rauscher, Bitzler, Sturm oder Sauser.

Was ist Ihre Lieblingsspeise zu Federweißer? Verraten Sie es uns auf Facebook!

Der Geschmack von Wein

Wussten Sie, dass der Geschmack von Wein durch den Duft, die Temperatur, den Säuregehalt und die Gerbstoffe bestimmt wird? Auch die Farbe des Weins sowie der Umgebung spielt eine Rolle. Das alles könnte der Grund dafür sein, dass Wein im Urlaub anders schmeckt als auf der heimischen Terrasse. Wie kommt das zustande?

Eine Studie über Wein und Farben

Die Universität Mainz hat ein Experiment durchgeführt, das recht ungewöhnlich klingt:
Insgesamt mehr als 500 Probanden wurde Wein angeboten mit der Bitte, seinen Geschmack zu beschreiben. Außerdem sollten die Teilnehmer den Preis des Weins einschätzen.

726252_web_R_K_by_Bernd Kasper_pixelio.de

(C) Bernd Kasper pixelio.de

Die Studienleiter tauchten die Umgebung der Probanden jeweils in farbiges Licht. Wie sich herausstellte, hatte genau dieses Licht einen Einfluss auf die Aussagen der Probanden.
Rotes und blaues Licht führte zu einer besseren Einschätzung von Geschmack und Qualität des Weins. Grünes und weißes Licht wirkte sich eher nachteilig aus.
Weine, die bei rotem Licht angeboten wurden, wirkten auf die Probanden teurer.
Würziger schmeckte der Wein, wenn er bei grünem oder blauem Licht getrunken wurde.

Die Forscher vermuten neuronale Zusammenhänge und den Einfluss der Farben auf von Gefühle, Gedanken und Geschmackswahrnehmungen. Hier gibt es noch viel zu entdecken.
Wofür ist es überhaupt gut, das zu wissen?

Farben, Stimmung und Geschmack

Schon jetzt können wir aus den Studienergebnissen so manche Schlussfolgerung ziehen:
Geht es um das Einrichten einer Vinothek oder eines Lokals, werden Farben demnächst nicht nur ein ästhetisches Gestaltungsmittel sein. Hier werden dann womöglich die Farben Rot oder Blau überwiegen, während Weiß eher sparsam eingesetzt wird.

Vielleicht sind die Umgebungsfarben auch der Grund, warum Wein, der uns im Urlaub begeistert hat, auf dem heimischen Balkon so ganz anders mundet?

Wein im Urlaub und zu Hause

401442_web_R_K_B_by_Klaus Steves_pixelio.de

(C) Klaus Steves pixelio.de

Das kennen viele Weingenießer: Sie bringen aus dem Urlaub einen Karton Wein ihrer Urlaubs-Lieblings-Sorte mit. Erwartungsvoll wird die erste Flasche geöffnet, Erinnerungen an die schönen Erlebnisse schwingen mit.
Doch der Wein schmeckt ganz anders und die Enttäuschung ist groß. Was tun?

Die Temperatur und die Gläser beeinflussen das Aroma des Weins. Die Stimmung trägt ihr Übriges dazu bei.
Außerde haben, wie aus der beschriebenen Studie wissen, die Farben aus der Urlaubsgegend die Wahrnehmung des Weins entscheidend mit geprägt.

Heißt das nun, den Wein aus der Urlaubsregion nicht mehr von dort mitzubringen? Natürlich nicht. Mit einfachen Mitteln können wir das Aroma wieder hervorzaubern, das im Urlaub so begeisternd wirkte.

Urlaubsflair und Weingenuss

Urlaub und Alltag unterscheiden sich durch das Maß der Entspannung. Also wird Entspannung den Genuss des Urlaubsweins fördern. Das heißt: Der Stress des Alltags wird für ein paar Stunden weggeschickt.
Licht und Farben sind jeder Urlaubsregion eigen, sie kann man natürlich kaum „nachmachen“. Jedoch können gedämpftes Licht, Kerzenschein und leise Musik die gewohnte Umgebung auf ganz eigene Weise verzaubern.
Und wenn man zum Wein auch die Speisen genießt, die im Urlaub den Gaumen verwöhnten, wird nicht nur die Erinnerung an die schöne Zeit geweckt, sondern der Geschmack des Weins wird sich tatsächlich dem annähern, den man im Urlaub wahrgenommen hat.
Das belebt das Flair des vergangenen Urlaubs und macht Lust, neue Reisepläne zu schmieden.

Welches ist Ihr liebster Urlaubswein? Erzählen Sie es uns auf Facebook!